Nachruf

JD800023

Nordenhamer Malerin und Lehrerin im Alter von 74 Jahren gestorben
Ihre Kunst lebt weiter.
Die Malereien, die in vielen öffentlichen Gebäuden in Nordenham zu sehen sind, stellen eindrucksvolle Belege für ihre außergewöhnliche Schaffenskraft und Kreativität dar. Damit bleibt Gisela Bartels den Menschen auf Dauer in guter Erinnerung. Die Künstlerin und Lehrerin ist am vergangenen Donnerstag im Alter von 74 Jahren gestorben. Sie hatte lange Zeit an einer schweren Erkrankung gelitten.
Gisela Bartels, geborene stammte aus Berlin.
Dort war sie am 4. November 1939 zur Welt gekommen. Im Alter von sechs Jahren musste sie mit ihrer Familie flüchten und fand in Braunschweig ein neues Zuhause.
In Braunschweig lernte sie Hinrich Bartels kennen, den sie am 4.
April 1961 heiratete. Als ihr Mann am Amtsgericht Nordenham eine Richterstelle bekam, zog sie 1970 mit ihm in die Unterweserstadt. Damals gehörten bereits die Söhne Matthias und Ullrich zur Familie
Eigentlich wollte Gisela Bartels Kunst studieren. Aber ihr Mann Überzeugte sie davon, lieber den Lehrerberuf zu ergreifen.
Nach dem Studium in Braunschweig und Göttingen trat sie ihre erste Lehrerstelle in Lehrte an. Nach dem Umzug nach Nordenham war Gisela Bartels zunächst in der Hafenschule und ab 1973 am Gymnasium tätig.
Nebenbei nahm sie ein Studium auf, um als Lehrerin in der Oberstufe arbeiten zu können.
Bis 2000 unterrichtete sie die Fächer Deutsch und Kunst.
Anfang der 80er-Jahre hatten sich bei ihr die ersten Anzeichen der Parkinson-Erkrankung eingestellt. Davon und auch von zwei Verkehrsunfällen liesst sie sich nicht unterkriegen. Neben der Familie und dem Beruf rückte immer mehr die Kunst in den Mittelpunkt ihres Lebens. Schon als Kind hatte sie viel Freude am Malen und Zeichnen. In weit über 100 Einzelausstellungen im In- und im Ausland wurden Werke von Gisela Bartels gezeigt. Ihre erste Exposition fand 1971 in Bremen statt.
Vielen Bildern von Gisela Bartels ist gemein, dass sie von einer außergewöhnlichen Surrealität geprät sind. Linien und Farben verdichten sich zunächst zu Kreisen und Ornamenten und schließlich zu Gesichtern, die miteinander in einer Verbindung stehen. Das scheinbar Konfuse setzt immer wieder neue Betrachtungsmomente frei. So verbergen sich in einem Bild zahlreiche weitere Bilder.
Im Dezember 2009 erhielt Gisela Bartels gemeinsam mit ihrem Mann Hinrich die Ehrennadel der Oldenburgischen Landschaft. Mit dieser Auszeichnung wurden die Verdienste des Ehepaars für die Kulturförderung in Nordenham und im Oldenburger Land gewürdigt. Gisela und Hinrich Bartels ist unter anderem die Gründung des Kunstvereins Nordenham im Jahr 1972 zu verdanken. Zuletzt betrieb die Malerin eine Galerie an der Friedrich-Ebert-Straße.

Weitere Hinweise im Internet:

Internetkunstkaufhaus.de/Eingang
www.kunsthof-schloss-reinharz.de
Oldenburg.de, Kultur & Freizeit, Kulturdatenban, bildende Künstlerinnen, Gisela Bartels
Gisela Bartels bei www.artist.de
Gisela Bartels – www.11-okp.de
Gisela Bartels – www.12-okp.de
Trauer um Gisela Bartels

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>